02.06.2010

Liebe Freundinnen, Freunde und Kirchberger Fans!

Heute kann ich Euch endlich die glückliche aber für uns persönlich sehr, sehr traurige Nachricht mitteilen, dass alle unsere Tierheimhunde neue und sehr gute Plätze bekommen haben.

Wie Ihr wisst, haben wir keine Kosten und Mühe gescheut, gute und schöne Plätze zu finden.  Das ging leider alles sehr langsam voran und die Behörden sind uns im Genick gesessen, denn es gab ja eine zeitliche Frist. Ins Tierheim wollten wir sie unter keinen Umständen abschieben, denn wie schon geschrieben, hätten das einige der älteren Hunde nicht überlebt. Es ist uns letztendlich nichts mehr anderes übrig geblieben, als das wir eine Annonce in die Zeitung setzen mussten: „Hunde zu verschenken“. Auf einmal war bei uns der „Teufel“ los und man rannte uns förmlich die Tür ein. Interessant, wie schnell Hilfe kommt, wenn es was zu verschenken gibt.

Ich will aber nicht undankbar wirken, denn viele, viele von Euch haben ihr Bestes gegeben, dafür nochmals ein riesen DANKE.

Also, einen Vorteil hatte es schon. Wir konnten uns unter den vielen Bewerbern aussuchen, wem wir einen Hund anvertrauten und wer die besten Referenzen mit sich brachte. Etwas mühsam werden noch die Nachkontrollen werden, aber das werden wir auch noch schaffen, denn davon weichen wir nicht ab. Unsere Haltung ist, „Nur das Beste für unsere Tiere“. Ihr  könnt euch bestimmt vorstellen, wie zu Tode betrübt wir alle sind, unsere Herzen bluten.

Es ist, als ob ein Mensch gestorben wäre. Ich hätte mir nie gedacht, dass es meinem Mann so ans Herz geht und er nun an Depressionen leidet. Die Liebe zu den Hunden kannte bei ihm auch keine Grenzen.  Es ist ein sehr betrüblicher Anblick ihn so leiden und verzweifelt zu sehen. Er sieht im Leben keinen Sinn mehr und findet keine Lebensaufgabe. Tragisch für unser ganzes Team und auch die vielen Kinder, welche täglich bei uns Unterschlupf hatten. 

Fragt bitte nicht, wie ich mich fühle und wie es mir geht, die Zeit wird hoffentlich alle Wunden heilen. Wir haben unser Lebenswerk verloren.


14. November 2009

Das war unsere Benefizveranstaltung zu Gunsten unserer Tierheimhunde:

17.-18. Oktober gab es in der Hundevilla in Pichl eine noch nie dagewesenen riesen Ansturm an Besuchern.

Eine Schlange von fast einem halben km Autos voll mit neugierigen Hundefreunden fanden sich bei uns ein. Mehr als 70% kannten uns oder  hatten  einen Hund von uns. So gut wie fast jeder hatte seinen geliebten Wegbegleiter dabei. Sonntäglich schön rausgeputzt, einfach köstlich  und  zum schmunzeln.

Auf den ersten Anblick hätte man meinen können, bei uns findet eine Hundeausstellung statt.

 

>>> weiterlesen


14. November 2009

Benefiz-Hunde Flohmarkt rettete drei kleine Zwerghunde vor der Käfighaltung 

 

Flohmarktartikel, Hundekekse und Maßgeschneiderte, gestrickte Hundemäntelchen von Tierfreundin Gabriele Minialow, sichern jetzt drei kleinen Zwerghunden ihren Lebensabend.

Alte, misshandelte und kranke Hunde, die in Not geraten sind, haben in der Gemeinde Pichl nichts zu lachen. Auch die Welser Baubehörden wird bei der Vollziehung des Gesetzes keine Gnade für die kleinen Zwerghunde vom Tierasyl Kirchberger zeigen und auf eine Abschiebung in die Tierheime bestehen.

 

>>> weiterlesen


30.05.2009

Eines der tierfreundlichsten Tierheime wurde geschlossen!

Baubehörde nimmt die "Entsorgung" von über 40 kleiner Zwerghunden in Angriff. Viele davon sind alt, pflegebedürftig oder behindert und haben kaum Chancen, an Familien vermittelt zu werden!

Wer hilft? Wer stimmt gegen dieses tierschutzfeindliche Vorgehen?

AuslaufPichl bei Wels/ Seit kurzem hat Tierschützerin und Hundeexpertin Edith Kirchberger große Sorgen.

Ihr schönes Hundeasyl bzw. jetzt ehemaliges Tierheim, am Rande der Ortschaft Pichl mit 5.000m, 2 Auslauf war 30 Jahre lang ein Unterschlupf für nicht mehr gewollte, abgeschobene und teilweise pflegebedürftige Zwerghündchen. Jetzt aber will die Gemeinde dieses paradiesische Hundeasyl über die Baubehörde der Bezirkshauptmannschaft Wels Land Hundefrei machen lassen.

Egal ob krank, alt, gebrechlich oder pflegebedürftig: ALLE diese hilflosen Geschöpfe – bis auf fünf- müssen ihre gewohnte Geborgenheit, ihr geliebtes Zuhause verlassen und sollen „entsorgt“ werden.

Der Zufall brachte Oliver und mich (Steffi) zu Edith Kirchberger und ihren Hunden. Wir fanden eine Wohlfühl-Oase für Vierbeiner vor, die man als Tierfreund nur begrüßen und unterstützen kann.

Wir recherchierten was passiert ist:

Die Kirchberger´s wurden vor kurzem zur BH Wels geladen und mündlich wurde ihnen von der Beamten mitgeteilt, die Asylhunde müssen von ihrem eigenen Grundstück weg.

Im Tierheim Kirchberger befinden sich nicht vermittelbare Problemhunde, das hatte ein Tierheim so an sich. Hunde, die sonst keiner mehr haben will, landen meistens in einem Tierheim, wo sollen sie sonst hin. .....

>>> weiterlesen

30.05.2009

Behördenwahnsinn

DANKE an Steffi Krämer für die so ausführliche Recherche und Aussendung über die skandalöse Vorgangsweise der Behörde. DANKE für die tolle Beratung von Augenärztin Dr. Ursula Weitgasser und Isabella Scheuermann. Überhaupt möchte ich ALLEN tausendmal DANKE sagen, für den bisherigen liebevollen Beistand und Unterstützung.

 

Die  weniger tierfreundlichen unter Ihnen sagen jetzt:
es geht hier „NUR“ um das Leben bzw. Wohlergehen von rund 40 kleinen Hunden, was soll´s.“


Der Fall Kirchberger, hat schon weite Kreise außerhalb der Grenzen bis nach Amerika gezogen
http://f3.webmart.de/f.cfm?id=3345109&r=updatemsg&t=3547729&m=16096240

>>> weiterlesen